CISO - Centro Italiano Studi Ornitologici
LIPU - Lega Italiana Protezione Uccelli
EBN Italia
fr
de
it
en
Besucher Anonym  
Homepage von ornitho.it
 
Trägerschaft & Partner
 
Sponsoren
Abfragen
  Beobachtungen
    - 
Alle Fotos
     Daten und Analysen
       - 
Kranich 2018
       - 
Popillia japonica 15-18
       - 
Admiral 2018
       - 
Rosenstar 2018
       - 
Rauchschwalbe 2018
       - 
Mehlschwalbe 2018
       - 
Mauereidechse 2018
       - 
Mauergecko 2018
       - 
Rotfuchs 16-17
       - 
Grauhörnchen 15-18
       - 
Gewöhnliches Stachelschwein 14-18
       - 
Admiral 15-17
       - 
Halyomorpha halys 16-18
       - 
Ailanthus altissima 15-18
       - 
Buddleja davidii 2018
       - 
Solidago canadensis 2018
Informationen
 - 
Neueste Infos lesen
  Hilfe
    - 
Regeln von ornitho.it
    - 
Deontologia di SHI (Anfibi e Rettili)
    - 
Deontologia di Odonata.it (Libellule)
    - 
Wer hat welche Sonderrechte? Wer hat welche Funktionen?
    - 
Arten mit eingeschränkter Veröffentlichung
    - 
Symbole
    - 
Die häufigsten Fragen
  Statistiken
Atlas
 - 
Feldmethoden für den Brutvogelatlas
 - 
Berechnung der Ephemeriden
Neueste Infos lesen
Seite :
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
>
>|
n/Seite :
Anzahl : 119
 
Freitag, 7. Dezember 2018
atlasnews
Vögel
Provinz Varese: Neues Projekt für einen Wintervögel-Verbreitungsatlas

Am 1.Dezember 2018 beginnt die „Gruppo Insubrico di Ornitologia“ das Projekt „Atlas der Wintervögel in der Provinz Varese“. Auf der Grundlage des technisch-regionalen Kartenmaterials im Maßstab 1:10.000, das mit den UTM-Karten in ornitho.it identisch ist, wurde die Provinzfläche in 70 Partizellen von 5x5km aufgeteilt. Alle Habitate in der 5x5km-Zelle müssen kontrolliert werden, um alle Vogelarten, deren Anwesenheit potenziell möglich ist, nachweisen zu können.

Die Erhebungen finden im Dezember und Jänner statt. 2018/2019 gilt als Pilot-Phase, die Erhebungen sind für mindestens drei Jahre vorgesehen. Die Beobachtungen werden am Mittelpunkt der 1x1km-Zellen zusammengefasst, sowohl die semiquantitativen Erhebungen („percorso“ 1km/30 Minuten) als auch die punktförmigen (Kontrolle von ebenfalls 30 Minuten), die vor allem die Ufer von Seen und Flüssen betreffen.

Um die Beobachtungen an dieses Projekt zu knüpfen, ist im Menüfenster die Projektbezeichnung „Uccelli in Inverno – Varese“ anzuwählen. Im Anhang befindet sich die PDF-Datei mit der Beschreibung der Methode der Erhebungen und der Übermittlung der Daten. Die Anweisungen sind auch auf www.gruppoinsubrico.com abrufbar.

Für weitere Fragen: Fabio Saporetti, saporettif@gmail.com

Abrufbares Dokument: https://cdnfiles1.biolovision.net/common/images/icons/pdf.gif Metodologia_per_Atlante_in_Inverno_VARESE-9532.pdf

eingegeben von Roberto Lardelli
 
Donnerstag, 6. Dezember 2018
atlasnews
Vögel
Nun befinden sich auch die italienischen Daten im Europäischen Brutvogel-Verbreitungsatlas EBBA2 (2013-2017)

Im Laufe der vergangenen Wochen sind die Daten des italienischen Brutvogel-Verbreitungsatlas für den europäischen Brutvogel-Verbreitungsatlas EBBA2 an die zuständige Arbeitsgruppe übergeben worden.

Die über 18.000 Daten, in zusammengefasster Form (50x50km) übermittelt, werden nun einer letzten Prüfung unterzogen. Sobald dieser Schritt abgeschlossen ist, beginnt die analytische und skizzierende Bearbeitung.

Ein ganz herzlicher Dank gebührt allen, die es möglich gemacht haben, dass Italien an diesem europäischen Projekt mitmachen kann.

Die Steuerungsgruppe von ornitho.it

eingegeben von Roberto Lardelli
 
Donnerstag, 8. November 2018
tipnews
150.000 Ornitho-Mitarbeiter!

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass sich Ende September der 150.000ste Mitarbeiter in die europäische Ornitho-Familie eingeschrieben hat, gleichzeitig der 10.000ste für Ornitho-it! Es ist ein großer Erfolg für die Ornitho-Familie, die in den bisherigen zehn Jahren ständig gewachsen ist, sei es was die Zahl der Einträge betrifft, sei es die Zahl der Nutzer. Wir möchten daran erinnern, dass aktuell allein in Ornitho.it monatlich durchschnittlich 100.000 Beobachtungen eingegeben werden und dass das Archiv über 14 Millionen Einträge umfasst, die sich zum Großteil auf die Vogelwelt beziehen.

Wir bedanken uns bei allen Mitarbeitern für ihre Treue und ihren wertvollen Beitrag hinsichtlich der Zunahme an Kenntnissen bezüglich der Biodiversität in Italien und Europa.  Gleichzeitig nützen wir die Gelegenheit, uns beim Mitarbeiterstab von Biolovision Sarl zu bedanken, der dafür zuständig ist, dass wir über eine schnelle und fast stets einwandfrei funktionierende Plattform verfügen, um unsere Beobachtungen  archivieren zu können.

Schließlich möchten wir auch noch daran erinnern, dass die Möglichkeiten des Zugangs zu den Portalen der Ornitho-Familie in Europa vereinheitlicht worden sind (Zugang zu allen Portalen mit demselben Passwort) und dass die Beobachtungen, die über die App NaturaList gesammelt werden, automatisch in das Ornitho-Portal das betreffenden Landes übertragen werden (als Alternative werden sie in https://data.biolovision.net/ gespeichert).

Die Steuerungsgruppe von Ornitho.it

eingegeben von Roberto Lardelli
 
Freitag, 27. Juli 2018
avinews
Vögel
Ornitho.it arbeitet an der Erstellung der Roten Liste der Brutvögel Südtirols mit.

Die Roten Listen sollen zeigen, wie gefährdet ein Taxon ist, ob die Gefahr der Ausrottung besteht. Sie sind ein wichtiges Instrument für das Management und den Erhalt der Biodiversität.  In der Provinz Bozen wurde bereits vor mehr als 20 Jahren, 1994, eine Rote Liste der Brutvögel erstellt, so dass es nun angebracht erscheint, eine aktualisierte Liste zu erarbeiten, die den Kategorien und Kriterien der International Union fort he Conservation of Nature (www.iucnredlist.org) entspricht. Zu diesem Zweck hat das Naturmuseum Südtirol ein Programm zur Zusammenarbeit mit  Ornitho.it erarbeitet, um eine neue Rote Liste der Brutvögel Südtirols zu erstellen, die den neuesten Stand der Verbreitung und die Zu- und Abnahme der Brutvögel innerhalb der letzten Jahre berücksichtigt. Diese Zusammenarbeit zeigt die bedeutende Rolle von Ornitho.it für den Vogelschutz in Italien und wertet die von vielen begeisterten Birdwatchers und Ornitho.it-Mitarbeitern gesammelten Daten auf.

Francesco Ceresa und Petra Kranebitter (Naturmuseum Südtirol)

Oskar Niederfriniger (AVK-Arbeitsgemeinschaft für Vogelkunde und Vogelschutz-Südtirol)

Il Mandato Ornitho.it

eingegeben von Roberto Lardelli
 
Sonntag, 1. Juli 2018
technews
Das neue Reglement ist nun in Kraft getreten

In den letzten Wochen hat sich Ornitho.it mit mehreren technischen Problemen befassen müssen (u.a. Klärung der Benützung des Kartenmaterials von Google),  so dass sich die Notwendigkeit ergeben hat, den Abschluss der Umsetzung des neuen Reglements zu verschieben.

In der Zwischenzeit hat der Ornitho.it-Ausschuss nach Anhörung der Vorschläge für Verbesserungen vonseiten einiger Mitglieder es für angebracht erachtet, einige Punkte bei der Verwaltung der Datenbank zu überarbeiten, vor allem was die Weitergabe von Daten an Dritte betrifft.

Wir haben nun eine Überarbeitung des Reglements vorgenommen, die hier beigefügt ist, zusammen mit der Vorschau der neuen Seite der Präferenzen für gemeinsamen Zugriff zu den Daten, unserer Meinung nach wichtig in Bezug auf die Modalitäten der Benützung und  Genehmigungen der ornithologischen Daten in der Datenbank  von Ornitho.it für wissenschaftliche Forschungen und Naturschutzmaßnahmen.

Im Speziellen wird mit dieser Überarbeitung den Mitarbeitern eine große Freiheit bezüglich der Entscheidung zugesprochen, wie die eigenen Daten verwaltet werden, was auch den enormen Potenzialen dieser Plattform, den Schutzmaßnahmen und der Kenntnis unserer Avifauna dient.

Wir hoffen, dass mit dieser Überarbeitung, die definitiv am 15. Juli mit der Zurücksetzung der persönlichen Einstellungen (wie bereits mitgeteilt) in Kraft treten wird, alle Modalitäten der Verwendung der ornithologischen Daten auf Ornitho.it geklärt sind.

Der Ausschuss von Ornitho.it

Dokument herunterzuladen :  Regolamento_20180630_e_preferenze-4693.pdf
eingegeben von Roberto Lardelli
 
Samstag, 23. Juni 2018
technews
Ergänzungen zum Gebrauch der Google-Maps

Wie zuletzt mitgeteilt, wird in Ornitho.it künftig als Standard-Karte automatisch die Open Street Map verwendet, um die Überschreitung des täglichen Limits von Google Map zu vermeiden. Für die Eingabe von Daten kann allerdings – wie in den letzten news angegeben – unter den verschiedenen Karten-Möglichkeiten ausgewählt werden (oben links den Folienstapel anklicken!). Wenn aber gewünscht ist, dass Google Map als Standard-Kartensystem aufscheint, kann dies durch Änderung der persönlichen Einstellungen auf https://www.ornitho.it/index.php?m_id=27 erreicht werden. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass diese Möglichkeit nur dann benutzt  werden soll, wenn es dringend notwendig erscheint.

Besten Dank für die Mitarbeit!

Der Ausschuss von Ornitho.it

eingegeben von Roberto Lardelli
 
Freitag, 22. Juni 2018
technews
Auf Ornitho.it sind wieder die Satelliten-Aufnahmen von Google möglich

Am 22. Juni 2018 konnten wieder die Satelliten-Luftaufnahmen von Google für die online-Version von Ornitho.it eingerichtet werden. Es sind dieselben, wie sie noch vor kurzem benutzbar waren, bevor Google mitgeteilt hat, dass dieser Dienst nur gegen Bezahlung möglich ist.  Inzwischen hat Google in großzügiger Weise für alle ehrenamtlich tätigen Vereine eine kostenlose Benützung zugestanden.

Nachdem das CISO an führender Stelle im „Mandato di Ornitho.it“ steht und eine ONLUS-Vereinigung ist, war es möglich, im Namen vom CISO eine kostenlose Benützung zu aktivieren.

Wir müssen jedoch alle Benützer von Ornitho.it darauf aufmerksam machen, dass Google nur dann die kostenlose Benützung gewährt, wenn die Zahl der Mappen-Aufrufe eine gewisse Anzahl nicht überschreitet, die zwar relativ hoch ist, aber angesichts der vielen täglichen Eingaben in Ornitho.it doch die Gefahr birgt, dass die kostenlose Benützung wieder rückgängig gemacht werden kann.  Aus diesem Grunde wurde beschlossen, dass bei Aufruf des Menüpunktes „Beobachtungen melden/löschen“ die Open Street Map erscheint, die wir spesenfrei benützen dürfen und die – aus verschiedenen Gründen - von manchen Mitgliedern bevorzugt wird. Sollte es aber für den Mitarbeiter nützlich erscheinen, die Satelliten-Karte von Google aufzurufen, kann dies ganz einfach durch Wahl der angebotenen Optionen gemacht werden: Bei Aufruf von „Beobachtungen melden/löschen“ kann in der linken oberen Ecke der Karte im „Base Layer“ zwischen den verschiedenen Möglichkeiten gewählt werden (Open Street Map 2014/Google Karte/Google Satellit usw.).

Auf der App NaturaList ist jedoch nur die Benützung der Open Street Maps möglich.

Viel Erfolg bei der Eingabe der Beobachtungen

Der Ausschuss von Ornithio.it

eingegeben von Roberto Lardelli
 
Freitag, 15. Juni 2018
technews
Das neue Ornitho.it-Reglement tritt am 1. Juli 2018 in Kraft

Aus organisatorischen Gründen müssen wir das Inkrafttreten des neuen Reglements von Ornitho.it verschieben. Entgegen der Ankündigung vom 26. Mai 2018 bedürfen die neuen Modalitäten der Mitgliedschaft und der Personalisierung der Site eine zusätzliche Überarbeitung auf der Plattform.

Wir ersuchen Sie, sich noch etwas zu gedulden, da uns dies ermöglicht, den Dienst weiter zu verbessern.  

Vielen Dank für die Unterstützung.

Der Ornitho.it-Ausschuss

eingegeben von Roberto Lardelli
 
Montag, 11. Juni 2018
technews
Deaktivierung der Google-Maps und der Satellitenaufnahmen

Liebe Mitglieder,

Google hat vor kurzem mitgeteilt, dass in den nächsten Tagen der Gebrauch von Google-Maps und der Satelliten-Aufnahmen für alle Portale, die mehr als 25.000 Zugriffe/Monat aufweisen, belastet wird. Allein die Nutzung vom App NaturaList hätte Ornitho-it mehr als 3.000 €/Monat gekostet. Die Vereine, die Ornitho.it betreiben, können dies nicht verantworten und sehen sich gezwungen, diesen Dienst zu deaktivieren. Es tut uns sehr leid, dass wir nicht imstande waren, sofort eine Alternative zu finden. Auf jeden Fall sind wir auf der Suche nach einer anderen Möglichkeit. Wir entschuldigen uns und bitten um euer Verständnis.

Das Ornitho.it-Team 

eingegeben von Roberto Lardelli
 
Montag, 4. Juni 2018
avinews
Vögel
Eine kleine Invasion von Rosenstaren!

In den vergangenen Tagen hat eine kleine Invasion von Rosenstaren auch Norditalien, Österreich, die Schweiz und Südfrankreich erreicht. Nun gibt es auch Beobachtungen aus Großbritannien und Katalonien. Die derzeitige Verbreitung der Invasion kann über segnalazioni in Ornitho.it abgerufen werden.

eingegeben von Roberto Lardelli
Seite :
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
>
>|
n/Seite :
Anzahl : 119
 
Biolovision Sàrl (Switzerland), 2003-2019